Aktionen

 
 

Aktion: TAL- woher- wohin? Oktober 2021

…ein Podium und mehr Abfalleimer im Tal – Vorschläge unserer 12 jährigen Mit-Strassen-Gestalterin Helena  im Oktober 2020     Foto: Thomas Wobido

 

Zukunftsgespräche auf dem Bürgersteig

– Das Tal als Wohnraum –

 

Das Tal, die Zufahrt zum Marienplatz soll zu einem besonderen Ort für München werden.
2020 haben wir uns an vier Oktobersonntagen getroffen und begonnen das Tal der Zukunft neuzudefinieren. Referent*innen  gaben Impulse zu Themen wie Geschichte des Tals, Verkehr, Stadtklima, Gesundheit, Oasen und Nachtleben. Im Anschluß stellten sie Fragen an die Gäste rund um unseren in Kreide aufgemalten Wohntisch und waren verwundert, wie schnell die Essenz sichtbar wird. 2021 wollen wir forfahren.

Termine: 10./ 17./  24. / und 31.10.2021 von 14:30 – 17:30

Ort: Im Tal, vor dem Möbelhaus Böhmler, idealerweise sollte jede/r seinen eigenen Stuhl mitbringen.

Impulsgeber*innen und ihre Themen:

10.10. um 14:30 Diana Hipp – Reiseführerin und Erfinderin des Stadtrundgangs: Shit happens zur Toilettensituation der Innenstadt und Lösungen

10.10. um 16:00 Christine Splett – Kostüm-/ Bühnen-bildnerin: Voll Cool über oberflächengestaltende Möglichkeiten, das TAL in der Vertikalen zu betrachten und auf dem Boden zu verändern

17.10. um 14:30 Robert Jende und Christian Kozina, Hochschule München und Graz: Vergeude nie eine gute Krise, über gelingende Partizipation

17.10. um 16:00 David Schell vom Mobilitätsreferat über die unmittelbare und längerfristige lVerkehrsbereinigung im TAL

24.10. um 14:30 Pfarrer Lerch von der Hl.Geist Kirche und Sabine Rinberger vom Valentin-Karlstadt- Musäum über Introviertes und Extroviertes, eine kirchliche und kulturelle Bespielung jetzt und in Zukunft des TALS

24.10. um 16:00 Stephan Böhmler- Möbelhaus- und Bodenbelag-Betreiber über den Handel / Handwerk / Wandel

31.10. um 14:30 Ulrike Windsperger vom Grau zum Grün Anleitung für Hauseigentümer und Bewohner als Beitrag zum Klimaschutz und als Plädoyer für Permaparkplätze. Im Anschluß werden Ergebnisse der drei Sonntage  den Vertreter*innen des Bezirksausschusses, von M.I.N. und BenE e.V. übergeben.

Die 28seitige Dokumentation 2020 und/oder die Zusammenfassung in einfacher Sprache sind als .pdf Dateien über info@stuhldisteln.de zu beziehen, die Dokumentation 2021 ab November 2021.

 

 

 

 

 

 Aktionen auf der Strasse

 

Chairwalk       in

Graz am 09.06.21

 

 

 

 

 

 

Teilnahme an „100 Meter Zukunft“ -Blick in die Zukunft einer autofreieren  Schwanthaler-

strasse  am

23.08.2020

Das „Referat für Stadtverbesserung“ eine urbanistische Studenteninitiative simulierte einen Strassenraum der Zukunft: mit weniger Autos und Platz für alle und zeigten an einem Modell, wie  Schaukeln, Spiel- und Sitzmöglichkeiten zusammen mit Mobiltät möglich sind. „Park Dein Park “ (siehe über andere) und „Stuhldisteln“ waren u.a. mit von der Partie.

Foto: Herbert E. Schön

April-Mai 2020

Corona -Schlangesitzen

Der mitgebrachte Stuhl erleichterte das Anstehen

Foto: Bettina Lindenberg

Juno 2020

Tage der Zukunft

Zeitgleich zu den „Tagen der Zukunft“ die seit 10 Jahren in Kärnten stattfinden und diesmal Online stattfanden, organisierten die fridays for future Kids einen Chairwalk in Villach. Wir hatten Glück die Stadt hatte sich geschmückt.

 

April-Mai 2020

To Go Essen kaufen und das Mahl auf „Hinterher“ Tisch auf Rollen und mitgebrachten Klappstühlen vor dem Lokal verzehren brachte uns anerkennendes Lächeln.

 

2019

Chairwalk s anläßlich des Münchner Klimaherbstes im Oktober 2019 und anläßlich der „Tage der Zukunft“ in Arnoldstein/Kärnten (siehe Video)

 

 

 

Weiterführender Link Video Chair Walk

Am 14. Juni 2019 fand ein Chairwalk im Rahmen der „Tage der Zukunft“ in Arnoldstein/ Kärnten statt. Fast wie „live“ dabei kann man hiervon sogar ein Video anschauen. Hier geht´s zum Video Chair Walk

Voraussetzung für das Gelingen der Stuhlperformance ist der eigene Stuhl.  Ob Hocker, Thron oder Rollstuhl, jede/r nimmt mit, worauf er Lust aht oder wozu er in der Lage ist. So ausgestattet versammeln wir uns auf unserem „angemieteten Wohnzimmer auf Zeit“ zunächst für  eine kurze Besprechung am Treffpunkt. Wir lernen uns kennen und erfahren über das Vorhaben, das uns die nächsten zwei Stunden verbindet.

Dann bilden wir hintereinander sitzend eine Stuhlreihe.

Der/die Hinterste überholt die Sitzschlange, fünf Schritte vor dem Erstsitzenden setzt sich an die Spitze der mobilen Skulptur. Zeitgleich erhebt sich der/die Hinterste, geht an der Stuhlreihe seiner-/ihrerseits fünf Schritte vorbei, übernimmt die Führung und so fort. Wir reden nicht miteinander und kommunizieren im Stillen. So können wir uns ganz auf die Wahrnehmung konzentrieren. Wenn Passanten uns ansprechen, geben wir natürlich gerne Auskunft und laden zum Mitmachen ein.

Stuhlreihe im Chairwalk

Clemensstrasse

Im Rahmen …

In der Mitte sitzend verbleibt Zeit für das physische Spüren.

Langsam bewegt sich so die Schlange durch den öffentlichen Raum.

Nach einer Stunde setzen wir uns im Stuhlkreis zusammen, tauschen uns über das Wahrgenommene und Empfundene aus. Was macht dieses Wahrnehmungsexperiment mit uns? Und was sagt es uns über den öffentlichen Raum und seine Privatheit?